CeMAT / Stichprobeninventur-Systeme: Stat Control jetzt international testiert

CeMAT / Stichprobeninventur-Systeme: Stat Control jetzt international testiert
Die Stichprobeninventur-Systeme von Stat Control sind jetzt auch für Österreich und die Schweiz gesondert testiert und damit offiziell als Ersatz für Vollinventuren zugelassen. Quelle: Stat Control GmbH


Hamburg, 27. April 2016 | 27. April 2016
Pressebericht als WORD-datei: Presseinfo_StatControl_CeMAT_2016

Die auf Inventur-Software spezialisierte Stat Control GmbH zeigt auf der Messe CeMAT (31. Mai bis 3. Juni 2016) in Hannover die nochmals verbesserten Lösungen für das Durchführen von Stichprobeninventuren. Wirtschaftsprüfer haben jetzt alle Funktionalitäten auch für Österreich und die Schweiz gesondert testiert, sie sind dort jetzt auch offiziell als Ersatz für Vollinventuren zugelassen. Damit hat Stat Control als Spezialanbierter für Stichprobeninventur-Software erstmals gesonderte Testate für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Stat Control stellt aus in Halle 027 am Stand C59/1.

 

“Die Testate geben allen Unternehmen mit Stammsitz oder Tochtergesellschaften in Österreich oder der Schweiz ein Höchstmaß an Sicherheit, wenn sie sich für die effiziente und sichere Stichprobeninventur entscheiden”, erklärt Stat Control Geschäftsführer Jörg Ökonomou. Die Stichprobeninventur-Systeme Stasam (Hochrechenverfahren) und Staseq (Sequenzialtest) wurden erst wenige Monate vor Messestart überarbeitet. In Abstimmung mit Wirtschaftsprüfern konnte Stat Control die Systeme weiter optimieren und mit zusätzlichen Funktionen ausstatten.

Statistische Inventuren bieten erhebliche Vorteile gegenüber Vollzählungen. Sie verringern den Zählaufwand und somit die Kosten und Lagerschließzeiten, aber auch die Fehleranfälligkeit. Der Personalbedarf reduziert sich auf ein Minimum und kann auf erfahrene Logistikmitarbeiter beschränkt werden, die sich im Lager auskennen.

Neben der Inventur rückt in den Unternehmen aber auch die unterjährige Bestandsüberwachung zunehmend in den Fokus. Im Unterschied zu den wertorientierten Inventuren sind Bestandskontrollen risikoorientiert und dienen der Absicherung von Prozessen. Hier bieten die aktuellen Systeme der Stat Control eine Vielzahl an Unterstützung. So kann mit StarWaRP eine risikobasierte ABC-Analyse durchgeführt werden, die Bestände über verschiedene Faktoren in Risikoklassen einteilt.

Die einzelnen Klassen können dann in unterschiedlichen Intervallen und Stichprobenumfängen mit Stasam (Hochrechenverfahren) oder Staseq (Sequenzialtest) überprüft und dokumentiert werden. So wird ein objektives Überwachungssystem mit vergleichbaren Ergebnissen möglich.

Die Stat Control GmbH wurde 1991 aus der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PriceWaterhouse (heute PwC) heraus gegründet und hat sich ausschließlich auf statistische Verfahren für Inventuren und Bestandsüberwachung spezialisiert. Die Systeme sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz explizit für Inventuren testiert, finden aber auch in zahlreichen weiteren inner- und außereuropäischen Ländern Anwendung. Die Kunden der Stat Control sind große und mittelständische Unternehmen, sie kommen aus den Bereichen Industrie, Handel, Logistikdienstleistung und Versorger.

 

 

Pressekontakte:

Stat Control GmbH
Jörg Ökonomou
Neuer Wall 71 / Gerhofstraße 2
D-20354 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 80 60 97 430
E-Mail: joerg.oekonomou@statcontrol.net
www.statcontrol.net

 

KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Marcus Walter
Sudetenweg 12
D-85375 Neufahrn
Tel.: 08165 / 999 38 43
Mobil: 0170 / 77 36 70 5
E-Mail: walter@kfdm.eu